2015 entstand die Idee zum Garten der Begegnung. Dieser liegt offen in einer großen Brache zwischen zwei Schulen, einem Wohnblock und einem Seniorenwohnheim. 2017 bauten die Kinder der Montessorischule Wittenberge hier Kartoffeln an. 2018 soll Getreide folgen. Das Projekt ist ein Schritt auf dem Weg zu zwei Zielen: Die Fläche der ehemaligen Brache soll räumlich so geliedert werden, dass Zentren und Flächen entstehen, die auch langfristig als Zentrum zum Erfinden von Neuem, Open Air-Küche und Treffpunkt genutzt werden kann. Und wir wollen sie für ein Festessen zum „Brandenburgtag“ nutzen. Mit den Kindern, Kleingärtner*innen der nahe gelegenen Gärten und weiteren Anlieger*innen soll ein Gastmahl zubereitet werden.

Zusammen mit der TU Wien und dem Zentrum für Peripherie ist die Montessorischule Wittenberge Hauptaktuerin. Am 20.11.2017 untersucht sie das Gelände.

Ortsbesichtigung

Ortsbesichtigung am 20.011.2017

Gefördert von der Aktion Mensch

One thought on “Einen Ort erfinden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.