Einen Ort erfinden

2015 entstand die Idee zum Garten der Begegnung. Dieser liegt offen in einer großen Brache zwischen zwei Schulen, einem Wohnblock und einem Seniorenwohnheim. 2017 bauten die Kinder der Montessorischule Wittenberge hier Kartoffeln an. 2018 soll Getreide folgen. Das Projekt ist ein Schritt auf dem Weg zu zwei Zielen: Die Fläche der ehemaligen Brache soll räumlich […]

Raumidee

Die Idee zum Archiv der guten Ideen im Projektionsraum hat viele Autor/innen: Eric aus der Montessorischule Wittenberge schlug für die Prignitz Animationsräume mit Bildern von Natur und Schönheit und dem was geschieht für diejenigen alten Menschen, die nicht mehr dabei sein können vor. Jörg Stollmann, Lehrstuhl für Urban Design an der TU Berlin ließ sich […]

Was macht das Ländliche?

Alles ist urban – Was macht das Ländliche? Welche Kräfte bestimmen es? Wie sieht es dort aus? Im Netzwerk einer umfassenden Urbanisierung existieren enge und weite Maschen. Die Prignitz stellt eine solche weite Masche dar. Sie stellt Ressourcen für verdichtete Zentren zur Verfügung, einerseits versorgender Funktion, muss aber auch diffuseren Ansprüchen als Rückzugsraum gerecht werden. […]

ZWEITES WIESENGESPRÄCH

Zur Eröffnung der Baumscheibe lädt das Zentrum für Peripherie zum zweiten Wiesengespräch ein. Steffen Klotz und Paul Klever studierten Urban Design an der TU Berlin. Sie haben über ein Jahr lang die Prignitz untersucht. Sie haben versucht die Kräfte zu identifizieren, die den Raum bestimmen. Nun können PrignitzerInnen und Gäste das Gefundene kommentieren, berichtigen, Einspruch […]

Der Begegnungsgarten ist gegründet

Chronologie des Begegnungsgartens in Wittenberge Die Kinder und Lehrer der Montessorischule in Wittenberge beteiligten sich am Zukunftsstadtwettbewerb der Städte Perleberg und Wittenberge, der im Herbst 2015 startete. Zu dieser Zeit stiegen die Flüchtlingszahlen auch in der Prignitz stark an. Louis hatte die Idee, dass man den Flüchtlingen Land geben kann, damit sie Nahrungsmittel anbauen können. […]

Entwickeln für …

Planerischer Prozess von oben und seitlich betrachtet. Planer und Verwaltungen entwickeln für Menschen, für die Gesellschaft, für eine Stadt, ein Viertel, eine Schule, ein Gebäude, eine Organisation, für andere. Im Rahmen von Partizipation geben Menschen ihre Ideen ab sind aber an deren Weiterentwicklung zu einem Projekt sowie an der Planung von Umsetzungsstrategien nicht beteiligt. Diskussionen […]

Entwickeln mit …

Künstlerischer Prozess von oben und seitlich betrachtet. Räume für Prozesse mit offenem Ausgang brauchen eine Form. Im Fokus liegt Ermöglichen. Vorraussetzung ist echtes Interesse an den Perspektiven und Fähigkeiten der Beteiligten. Der Projektraum muss von KünstlerIn, PlanerIn, Verwaltung, hinzukommenden PartnerInnen verlässlich getragen sein. Sicherer Raum ist nötig um sich auf dem ungewohnten Boden zu bewegen. […]

Airsofthalle – Hobby und Geschäftsidee

Martin Riess, Michael Jahnke, Niklas Köhler, Kersten Lauterbach und Christian Fenske beraten über diese Idee. Sie ist aus der Beschäftigung mit innovativen Ideen für den Einzelhandel hervorgegangen. Airsoft ist Paintball für Jüngere. In Wittenberge und Pritzwalk gibt es Vereine, aber keine Halle. Ein Geschäft und Beratung gibt es in Berlin und in NRW. Die nächste […]

Kleine Läden, die alle interessieren

Siw Foge, Jenny Porep, Grit Pluskwig, Marie Weber, Kerstin Pelen und Aylin Can überlegen wie das Kleinstadtflair, für das viele kleine Läden wichtig sind, erhalten oder sogar ausgebaut werden kann. Ausgang waren die Ideen von Marie Weber, von der Oberschule Perleberg, und den Vorschlägen von Lena Redemann, vom Perleberger Gymnasium, kleine Geschäfte, die auch Dienstleistungen […]