utes zeichnung_2_bwPerleberg und Wittenberge liegen 12 km voneinander entfernt im Landkreis Prignitz. In beiden Städten sind die Einwohnerzahlen rückläufig. So scheint es wichtig, die Zukunft beider Städte gemeinsam zu betrachten. Dies birgt Herausforderungen, die im Dialog thematisiert werden: Deindustrialisierung und demografischer Wandel führen dazu, dass weniger und ältere Menschen hier leben, während die Jüngeren sich ihre berufliche Zukunft in der Region oft nur schwer vorstellen können. Genau hier setzt das Projekt an: Es macht die Stärken der Region und der Menschen der verschiedenen Generationen sichtbar, um neue Möglichkeiten des Zusammenwirkens von Ökonomie, Bildung und sozialem Miteinander zu erkunden. Zeitgenössische Kunst ist Katalysator und wie Architektur, Design, Handwerk, Wissenschaft Partner der Zukunftsstadt.

Der Begegnungsgarten ist gegründet

Chronologie des Begegnungsgartens im Horning Wittenberge – Die Kinder und Lehrer der Montessorischule in Wittenberge beteiligten sich am Zukunftsstadtwettbewerb der Städte Perleberg und Wittenberge, der im Herbst 2015 startete. Zu dieser Zeit stiegen die Flüchtlingszahlen auch in der Prignitz stark an. Louis hatte die Idee, dass man den Flüchtlingen Land geben kann, damit sie Nahrungsmittel […]

Mehr→

Entwickeln für …

Planerischer Prozess von oben und seitlich betrachtet. Planer und Verwaltungen entwickeln für Menschen, für die Gesellschaft, für eine Stadt, ein Viertel, eine Schule, ein Gebäude, eine Organisation, für andere. Im Rahmen von Partizipation geben Menschen ihre Ideen ab sind aber an deren Weiterentwicklung zu einem Projekt sowie an der Planung von Umsetzungsstrategien nicht beteiligt. Diskussionen […]

Mehr→

Entwickeln mit …

Künstlerischer Prozess von oben und seitlich betrachtet. Räume für Prozesse mit offenem Ausgang brauchen eine Form.Im Fokus liegt Ermöglichen. Vorraussetzung ist echtes Interesse an den Perspektiven und Fähigkeiten der Beteiligten. Der Projektraum muss von KünstlerIn, PlanerIn, Verwaltung, hinzukommenden PartnerInnen verlässlich getragen sein. Sicherer Raum ist nötig um sich auf dem ungewohnten Boden zu bewegen.  Künstlerische […]

Mehr→

Geschichte(n) erfinden – eine Slavenburg

Aus der Idee eines erweiterten Spielplatzes von Jugendlichen aus der Klasse 9 der Schule an der Stepenitz und den Labyrinthzeichnungen von Kindern der Klasse 4b der Rolandschule entsteht ein gemeinsamer Plan, der die Vorgaben der Stadt Perleberg berücksichtigt. Es erinnert an einen Grundmauern einer Ausgrabungsstätte. Hier hat es im Mittelalter eine Slavenburg gegeben – wo […]

Mehr→

Milo für Perleberg – ein Schritt hin zu junger Mode

Sophie, Celine, Cessy, Saskia, Celine, Marie, Hanna, die aus dem Gymnasium, der Oberschule und der Förderschule in Perleberg kommen, beraten am 16.12. zusammen mit Frau Oesemann, der modeinteressierten Leiterin des Effi und Herrn Voigt, dem Leiter des Modemuseums Schloss Meyenburg. In Perleberg gibt es Kleidung vor allem auf den Geschmack von älteren Menschen zugeschnitten zu […]

Mehr→

Wieviel kostet ein Spielplatz der Zukunft?

Am 16.12.15 beraten 4 Kinder der Schollschule mit dem Zimmermann Herrn Schult, dem Künstler Herrn Löber und ihrer Lehrerin Frau Thies wer alles beteiligt sein muss um einen Spielplatz der Zukunft zu realisieren. Die Bürgermeisterin, die Anwohner*innen, die Verantwortlichen in den Ämtern, ein/e Spielplatzprüfer*in, Handwerker*innen, Kinder und Jugendliche der Umgebung, der Förster, der Bauamtsleiter, der […]

Mehr→

Modell der Bushaltestellenbank

Am 16.12.15 gehen Marius, Lea, Isabell, Jeane und Chris alle Entwürfe und Zeichnungen durch und beschäftigen sich mit der Statik der Bushaltestellenbank. Sie errechnen das Gewicht: Es zeichnet sich ab, dass es auch am Bahnhof in Wittenberge den Wunsch nach einer neue Bank in der Bushaltestelle geben könnte. Dasselbe gilt vielleicht für viele weitere Bushaltestellen. […]

Mehr→

Ladenparcours

Daniel von Wietersheim, Michael Jahnke, Tobias Beye, Niklas Köhler, Kersten Lauterbach, Sarah Bäcker und Irene Kriechbaum beraten am 16.12. darüber wie kleine Läden in Perleberg aussehen könnten. Daniel, Michael, Tobias und Niklas erfinden fänden einen Laden für Scooter gut mit Service, Verleih und Ersatzteilen. Das hätte den Vorteil, dass man für eine Shoppingrunde in Perleberg […]

Mehr→

Ein offener Garten der Begegnung

Louis, Kevin, Paul, Shafiullah und Peter bauten am 17.12.2015 das Modell eines Gartens der genau vor der Schule Am Hornig in Wittenberge entstehen soll im Maßstab 1:100. An den großen dreieckigen Platz grenzen eine Seniorenwohnanlage, die Montessori Grundschule und ihr Hort. Ganz in der Nähe liegt die Allende-Grundschule und einige Wohnblocks. Shafiullahs Garten betrittst du […]

Mehr→

Findlingssteine für die Landzunge am Nedwighafen

Am Donnerstag, 17.12.2015 fährt die Klasse 6a der Jahnschule mit Fahrrädern zur Landzunge am Nedwighafen um Stellen für die Findlinge zu finden, die die Stadt Wittenberge hier aufstellen möchte. Sie markieren damit Besonderheiten dieser Landschaft und schaffen Punkte, die diese auch für andere sichtbar machen. Tobias: Den Ort habe ich ausgesucht, weil die drei Bäume […]

Mehr→